Mittwoch, 6. Mai 2009

ein rosarotes blütenmeer



mein verhältnis zu rosa ist ein ungeklärtes.
am liebsten hab ich verschiedene rosatönungen,
helle und dunkle, nebeneinander wie bei diesem
schal, den ich mir letztes jahr gestrickt habe.
ausschließlich rosa kommt bei mir selten vor.
am allerschönsten finde ich die rosafarbene
vielfalt, wie sie mir in der natur begegnet.



Es sind Harmonien und Kontraste
in den Farben verborgen, die ganz
von selbst zusammenwirken.

Vincent van Gogh




ROSA:
rosa gilt als die weiblichste aller farben, steht für sinnlichkeit und menschliche sehnsüchte und ihr wird nachgesagt, dass sie fantasie und stimmung anzuregen vermag, fröhlich stimmen und ein gefühl von geborgenheit vermitteln kann. dennoch ist rosa nicht jederfrau's bzw. jedermanns sache. auf rosa - so heisst es - muss man sich einlassen können. assoziiert man damit eben nicht nur das kindliche, zarte, verletzliche, sensible, schönheit und grazie, sondern - je nach farbton - auch das unechte, verniedlichte, puppenhafte. längst noch nicht ganz erforscht charakterisiert rosa vor allem haut und körperlichkeit und somit unschuld und verletzbarkeit.

astrologisch gesehen harmoniert diese farbe sehr gut mit den anlagen der sensiblen, ästhetischen waagen, wird aber auch den skorpionen als kontrastfarbe zu ihren meist dunkelfarbigen vorlieben als stimmungsaufheller empfohlen. dies gilt natürlich auch für jene, deren aszendent sich in diesen sternzeichen aufhält.