Montag, 15. Juni 2009

hundewolle


vor einiger zeit bin ich auf einen zeitungsartikel gestossen, in dem eine salzburger hundezüchterin für kleidungsstücke aus hundewolle wirbt, die sie - wie hier auf ihrer homepage zu sehen und zu lesen - selber herstellt und verarbeitet.

hundehaar wird von ihr zunächst zu wolle versponnen und danach verstrickt. *gesund zu tragen und weich wie angora* sei diesese material, sagt sie in einem interview, *da die unterwolle feuchtigkeit abhält und von hitze und kälte isoliert.*

was es nicht alles gibt :)

Kommentare:

  1. Liebe Rena :o)

    Du wirst es nicht glauben, aber wir hatten damals auch die ganzen Hundehaare, die ich unserem Bobtail ausgekämmt hatte, gesammelt, um sie spinnen zu lassen und dann zu verstricken. Das Spinnen wäre damals aber so teuer gekommen (war vor 30 Jahren), dass wir es dann doch gelassen haben. Außerdem hätte man damals (!!!) nie ganz den Hundegeruch rausbekommen.

    Liebe Grüße und einen guten Start in eine tolle Woche

    wünscht dir

    Kirstin

    AntwortenLöschen
  2. rena:
    vor vielen jahren war ich in mexico und habe dort einige tage bei einer bekannten anthropologin im gästehaus gewohnt. diese alte dame hat ihre langhaarigen hunde immer ausgekämmt und die wollbüschel haufenweise den indios zur verarbeitung gegeben.
    bei meinen katzen könnte ich das auch tun - für einen pulswärmer würde es schnell reichen.
    lg
    ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann mir auch vorstellen, dass Hundehaare toll zu tragen sind. Aber was ist mit dem Geruch?
    Zu Chemiekeulen greifen oder anderweitig die Umwelt belasten würde ich nicht wollen, um ihn los zu werden.
    Gehört habe ich von der Frau auch mal vor einiger Zeit.
    Liebe Grüße von Inken

    AntwortenLöschen
  4. Davon habe ich auch schon gehört/gelesen,aber so richtig vorstellen kann ich mir das nicht...Liebe Rena,ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche!

    Liebe Grüße

    Barbar

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab schon einmal einen Bericht über die Verarbeitung der Hundehaare gesehen, der Geruch soll sich verflüchtigen.
    Aber ich glaube trotzdem nicht, dass ich Hundewolle verarbeiten würde.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  6. herzlichen dank für eure interessanten kommentare, man lernt eben immer noch etwas dazu :)
    bei etwas nachdenken erscheint es mir dann doch wieder naheliegend, auch mit dem fellhaar seiner haustiere so etwas zu versuchen :)

    euch allen einen sehr lieben gruss, rena

    AntwortenLöschen