Montag, 20. Juli 2009

erntezeit



johannisbeeren. rote und schwarze.
zu saft und marmelade verarbeitet.



mengenverhältnis: 2/3 schwarze johannisbeeren
und 1/3 rote. ergeben besonders gehaltvollen saft
und wirklich feinen geschmack

da ich keinen entsafter habe, koche ich die beeren in
einem großen topf so kurz oder lange auf, bis sie sich
gut zerdrücken lassen. so wird zunächst eine matschige
masse, die ich dann durch ein sieb rinnen lasse, so dass
kerne und haut vom saft getrennt werden. der muss dann
mit gelierzucker (immer die hälfte des beerengewichts)
ungefähr acht bis neun minuten sprudelnd gekocht werden.
danach in heiß ausgespülte saubere flaschen füllen und gut
verschließen.

Kommentare:

  1. Hallo Rena,

    da warst du aber richtig fleissig.
    Wie stellst du Johannisbeersaft her?

    Liebe Grüße

    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Oooooh, wie schön! Fleißiges Mädchen. Jetzt bist du sicher froh, dass die Beerchen verarbeitet sind. Deine Marmeladen und der Saft haben eine tolle Farbe, so kräftig dunkel. Meine Marmelade ist immer viel heller, da ich leider nicht so viel schwarze Johannisbeeren habe, sondern mehr rote und auch weiße.
    Nach so viel Arbeit wünsche ich dir frohes Stricken.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. mmh, johannisbeeren lieb ich sehr! und die schönen flaschen passen ganz wunderbar!
    linnea

    AntwortenLöschen
  4. Eine wahrlich reiche und schöne Ernte! :-)

    AntwortenLöschen
  5. @susanne: danke :) auf deine nachfrage habe ich meine verarbeitungsmethode noch zu diesem beitrag dazugestellt.

    avelinux: danke für dein nettes lob :)für die marmelade nehme ich ausschließlich rote beeren, nur für den saft mische ich schwarze und rote:)

    überhaupt ganz herzlichen dank für eure freundlichen kommentare :))

    slg rena

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Rena,

    vielen lieben Dank für die Info. Meine Beeren werden diese Woche auch so verarbeitet. Leider habe ich nur rote.

    Liebe Grüße

    Susanne

    AntwortenLöschen