Samstag, 11. Juli 2009

stickereien



dieses buch über sashiko - eine japanische sticktechnik - habe ich diese woche geschenkt bekommen. ursprünglich wurde mit diesen stickereien kleidung an bestimmten stellen haltbarer zu machen versucht. so wurden motive beispielsweise an den ellbogen angebracht, damit sie nicht so schnell durchwetzen.



heute ist aus dieser nutzstickerei längst eine art zierstickerei geworden und man verschönert mit vorgegebenen oder selbstentworfenen motiven, die meist in weiß auf dunklem grund - oder eben mit dunklem stickgarn auf weißem grund gearbeitet werden bettüberwürfe, wandbehänge, kissenbezüge, aber auch kleidung , deckchen oder buchhüllen. sashiko hat eine lange geschichte und tradition und motive auch ihre bedeutung. auf sashiko-art wurde auch auf *japanisch* gequiltet, was besonders kusntvoll und schön ausschaut.



ich möchte mich sehr gerne mal an ein motiv wagen, aber wie das so ist, musste ich feststellen, dass ich stickgarn in allen möglichen farben vorrätig habe - aber eben nicht in weiß, was sich ab heute ändern wird. ursprünglich wurde ja nur mit einfachen baumwollfäden gestickt, die man aus baumwollenen stoffgeweben einfach herausgezogen hat, doch hat sich auch diese art des stickens mittlerweile verfeinert und heute verwendet man dazu vierfädiges stickgarn.

da ich bislang nur kreuzstichmäßig unterwegs war und nur dann und wann mal eine stickdecke mit vorgedruckten motiven bearbeitet habe, ist diese technik für mich schon eine herausforderung und wird vor allem meine genauigkeit und geduld strapazieren :) . bin aber so begeistert davon, dass ich es einfach mal mit einem motiv versuchen möchte. vielleicht wird's ja was ...

Kommentare:

  1. Hallo liebe Rena,

    ein ganz herzliches Dankeschön für diese wundervolle Buchvorstellung,ich hatte mich schon sehr darauf gefreut und war gespannt auf diesen kleinen Einblick.
    Es ist schön dass es dich inspirieren und dir den "Mut" geben kann,es zu probieren.
    Ja,auch ich empfinde das Sticken als eine Geduldsarbeit,die mir aber eine wundervolle Möglichkeit gibt,zur Ruhe zu kommen und meine Mitte zu finden.
    Ich wünsche dir ganz viel Freude mit deinem ersten "Versuch" und bin gespannt welches Motiv du wählen wirst.Ich hoffe doch du zeigst das "Ergebnis" hier?

    Ganz liebe Grüße und ein wunderschönes,helles Wochenende

    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. vielen dank für diesen interessanten beitrag! im buch "socken aus aller welt" gibt es auch ein modell, das mit dieser technik bestickt wird! jetzt kenne ich auch die hintergründe...
    linnea

    AntwortenLöschen
  3. dein post ist ja sehr interessant
    für mich etwas ganz neues.
    freue mich schon auf ein erstes Bild davon,
    ein schönes wochenende wünsch ich dir.
    Elfi

    AntwortenLöschen
  4. Hört sich sehr interessant an.Und sicher ein Versuch wert etwas Schönes aus dem zu machen.
    Leider für mich nichts, da bin ich viel zu ungeduldig...leider.

    Lg und einen schönen Sonntag, Julianna

    AntwortenLöschen
  5. Alles Japanische scheint Zeit und Geduld zu erfordern...faszinierend...gutes Gelingen!!1

    AntwortenLöschen