Dienstag, 25. August 2009

die kleinen dinge



bald hat es ausgeblüht. ich hab mir für
nächsten tage einen streifzug durch die
bücherläden verordnet, um neuen lesestoff
zu horten. dabei ist mir dieser tage ein schöner
satz des dichters jean paul begegnet, den ich hier
festhalten möchte:

Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten,
aus den Stuben, über die Sterne.
* * *


gestrickt wird im moment an diesem dreieckeckstuch.
das erste drittel ist geschafft. es schließt mit einem
bündchen, seitlich werden links und rechts
in die randmaschen lange fransen
geknüpft. das sieht zumindest
am bild der strickanleitung
sehr dekorativ aus.
wärmen wird es
bestimmt. es
muss ja nicht
immer ein
schal sein.


schachenmayr/silenzio color
nadelstärke 8

Kommentare:

  1. Dieser Jean Paul ist ein weiser Mann, oder? Wenn ich lese, tauche ich wirklich ab in eine andere Welt. Herrlich!

    Dein Tuch gefällt mir. Gespannt, wie's weitergeht!

    Liebe Grüße, Kirstin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Rena
    ein toller Satz, wie wahr, lesen ist wie eine andere Zeit, ein anderer Ort.
    Tücher - ein Herbstthema.
    wärmen ind schmücken den Hals,
    liebe Grüße Elfi

    AntwortenLöschen
  3. Wie recht er hat :-)
    Ich wünsche Dir eine gute Auswahl und gespannt auf das fertige Tuch. Liebe Grüße von Diana

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Rena!!!
    Du inspirierst mich immer wieder aufs Neue, die alte Schullektüre hervorzukramen und in ihr zu versinken.
    Lieben Gruß, Petra

    AntwortenLöschen