Mittwoch, 2. September 2009

weiße kiku


jedes jahr zur chrysanthemenblütezeit muss ich an eine kleine geschichte denken, die sich vor jahren auf einer straßenbahnfahrt in graz zugetragen hat. das abteil war vollbesetzt. mir gegenüber hatte eine junge asiatische mutter mit ihrer kleinen tochter platz genommen, da steigt eine alte dame zu. sie trägt kurzgeschnittenes weißes haar, das der wind ein wenig zerzaust hatte, so dass es nach allen richtungen steht, setzt sich auf den einzigen noch leeren platz neben mir und wird von dem kleinen mädchen gegenüber nicht mehr aus den augen gelassen. aufgeregt zupft die kleine ihre mutter am ärmel, zeigt auf die alte dame und ruft leise : kiku !! kiku !!

die mutter, der das etwas peinlich war, entschuldigt sich höflich bei der dame und erklärt, dass das kurze weiße haar ihre tochter offenbar an eine blume aus der heimat erinnert habe, die dort sehr geschätzt wird: die chrysantheme. worauf die alte dame, die zunächst etwas verwundert geschaut hatte, zu lächeln begann. mit einer weißen chrysantheme hatte sie wohl noch nie jemand verglichen :)



tatsächlich hat die chrysantheme in asiatischen kulturkreisen einen sehr hohen stellenwert, gehört neben bambus, orchidee und pflaumen seit jeher zu den vier edlen gewächsen. wohl auch ihrer späten blüte wegen symbolisiert sie nicht nur mut und langes leben, sondern auch bescheidenheit und ewige liebe. in japan gilt die chrysantheme als nationalblume, schmückt den kaiserthron und das wappen des landes und wird dort auch zu wein verarbeitet. auch in anderen asiatischen ländern kommt diese blume zu kulinarischen ehren. man aromatisiert mit ihren blüten den tee oder reicht sie als essblüte auf sandwiches oder zu fischgerichten. in frühen zeiten glaubten die menschen ausserdem, wenn man sich diese blume ins haar steckt, könnte einen das vor unheil bewahren.

seit über 2000 jahren kennt man die chrysantheme in asien, wo sie vor allem wild auf wiesen und feldern wächst. in mitteleuropa wurde sie erst ab dem 16. jahrhundert heimisch. sie gehört zu meinen lieblingsblumen, auch wenn sie mir seit jeher nur als allerheiligenblume bekannt war. meine erste kiku hab ich mir gestern gekauft. ich mag sie am liebsten in den farben violett und weiß.

Kommentare:

  1. das ist eine wirklich schönes geschichte :)
    linnea

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diese wunderschöne,kleine Geschichte liebe Rena und das damit verbundene Lächeln.
    Ich mag Chrysanthemen auch sehr,ganz besonders in Weiß.

    Hab einen schönen Tag.

    LG Barbara

    AntwortenLöschen
  3. liebe rena,
    so schön erzählt die geschichte der weißen kiku.
    bloglesen bildet!
    einen schönen abend
    ingrid

    AntwortenLöschen