Freitag, 22. Januar 2010

winterwonderland



Auf Feld und Hügel
Regt sich kein lebend Wesen
Im Schnee des Morgens.


Chiyo-ni




gehend lernen, wohin man gehen muss. nicht nur auf vertrauten wegen unterwegs sein. mut haben, auch mal die richtung zu ändern. und sich an wegkreuzungen für das unbekannte entscheiden. aufbruch ins ungewisse, ohne die angst neuland zu beschreiten. stelle fest, ist eine gute übung fürs leben.

Kommentare:

  1. Liebe Rena,

    Du hast so recht...

    Liegt bei Euch noch soviel Schnee? schön anzuschau'n...
    hier bei uns ist er so gut wie weg aber dafür ist es empfindlich kalt geworden...

    Liebe Grüße
    Traudi

    AntwortenLöschen
  2. stehen bleiben heißt nicht weiterentwickeln. weitergehen ist wichtig, und sich mal einen falschen Weg einzugestehen ist oft auch nicht einfach, aber wir sind ja hier um zu lernen.
    liebe Grüße Elfi

    AntwortenLöschen
  3. Oh, so weise. Dabei strahlt Deine Botschaft wieder so eine Ruhe aus. Das mag ich sehr! Liebe Grüße und ein angenehmes Wochenende wünscht Dir Diana

    AntwortenLöschen
  4. alles liebe zum wochenende
    lg birgit

    AntwortenLöschen
  5. in diesem gedämpftem wintersonnenlicht wirken diese zeilen noch ansprechender, noch wohltuender ... angenehmen restlichen tag noch und ganz lieben Gruß! ute

    AntwortenLöschen