Sonntag, 28. November 2010

advent der einsamen




Stehst du jetzt auch und trauerst in den Herbst
Vor nebelüberwölkten Fensterscheiben?
Gehst du jetzt auch verlassen durch den Park
Und lässt wie welkes Laub vom Wind dich treiben?


Hockst du jetzt auch bei müdem Lampenlicht
Und schreibst an den Papierkorb lange Briefe?
Horchst du wie ich, wenn draußen jemand spricht,
Und hoffst noch immer, dass dich einer riefe -


Kein Laut. Nur Regen tropft von Fensterbänken.
Was mich betrifft: ich fühl mich so allein.
Ich möchte meine Sumpfschildkröte sein
Und mich in tiefen Winterschlaf versenken.

Mascha Kalèko - In den Regen

*Das lyrische Stenogramm*





1 Kommentar:

  1. Wunderschön trauriges Gedicht, mit viel Gefühl und ohne jeglichen Pathos ...

    AntwortenLöschen