Sonntag, 15. November 2015

Der alte Gartentisch





Nichts anderes, als ein verwitterter, alter Gartentisch
um den sich früher mal Familie und Freunde scharten, plauderten,
lachten und sich das Gegrillte schmecken ließen, steht da rum und hat
doch im Grunde längst ausgedient.

Mittlerweile schon etwas hinfällig und verborgen in einer
nicht einsichtigen Garten-Ecke dient er mir nur noch als Pflanz-Tisch
oder eben als Ablage, wenn ich wieder mal etwas fertig Gestricktes
zum Fotografieren habe.

Natürlich gäbe es andere,
ansprechendere Hintergrundmotive, aber irgendwie
ist mir seine Assistenz zur lieben Gewohnheit geworden.
Über das Wieso und Warum hab ich nie wirklich nachgedacht.
Würde vielleicht ja auch gar nichts bringen. An manchen Dingen
hängt man wohl einfach nur der vielen schönen Erinnerungen wegen,
an besonders liebe Menschen und verdammt gute Zeiten, in denen 
sie einem so viel mehr als nur *nützlich* waren...


Kommentare:

  1. Der Zauber der alten Dinge ... bei deinem Text und den Bildern (vor allem dem letzten) wird mir auch ein wenig nostalgisch ums Herz. Passt auch zu den immer grauer werdenden November-Tagen und stimmt bereits auf die besinnliche Einkehr des Advents ein, auf den ich mich schon freue. Du dich auch? :-) Schönen Sonntag und lieben Gruß!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rena,

    ich finde deinen Tisch sehr schön, obwohl man nie viel davon sieht.
    Aber ich kann deine Gefühle nachempfinden.
    So ein altes Stück Holz, das solche Erinnerungen aufkommen lässt, schmeisst man nicht weg. Und er dient dir ja wirklich noch. Zum Fotografieren, ich mag den Hintergrund sehr - und als Pflanzbank, da hat er doch noch richtig Existenzberechtigung. NICHT WEGTUN!
    Damit wirfst du Vergangenheit und ein Stückchen Familie weg.
    Das würde ich nicht machen, solange er noch steht!!!!
    Lg Christa

    AntwortenLöschen